20.12.2019    Madeline Sieland

Porträt: Deutsche Lichtmiete

Aus alt mach ganz neu und effizient

Light as a Service – mit diesem Konzept ist die Deutsche Lichtmiete 2008 gestartet. Inzwischen wurden in mehr als 400 Projekten alte, energie­fressende Leuchtmittel gegen sparsamere getauscht.

Klimawandel, Energieeffizienz, digitale Transformation und Industrie 4.0 – wie können Unternehmen die Herausforderungen unserer Zeit wirtschaftlich und erfolgreich lösen? Der Schlüssel dazu sind nachhaltige Innovationen. Wer Neues wagt und auch mal über den Tellerrand hinausdenkt und handelt, schafft gute Voraussetzungen, bei steigendem Wettbewerbsdruck die Nase vorn zu haben und das Unternehmenswachstum anzukurbeln.

Nachhaltigkeit bringt Unternehmen viele Vorteile. Firmen, die innovativ, sozial verantwortlich und energieeffizient handeln, sparen Kosten und sorgen zudem für eine stärkere Kundenbindung – denn verantwortungsvolles Handeln wird immer mehr eingefordert, egal ob im B2B- oder B2C-Geschäft.

Smarte Umrüstung spart

Für Alexander Hahn war Nachhaltigkeit der entscheidende Auslöser für ein unkonventionelles und bis heute einzigartiges Geschäftsmodell: Er gründete die Deutsche Lichtmiete. Heute ist er Marktführer im Bereich Light as a Service (LaaS) – einem Nischenmarkt mit hohem Wachstumspotenzial. Experten von Porsche Consulting prognostizierten kürzlich in einer Untersuchung eine Steigerung der Nachfrage von jährlich über 40 Prozent.

Auf die Idee, Beleuchtung im Mietkonzept anzubieten, kam Hahn bereits 2008. Elf Jahre später beschäftigt die Deutsche Lichtmiete an sechs Standorten mehr als 100 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von 33,5 Millionen Euro. Inzwischen wurden über 400 Umrüstungsprojekte erfolgreich realisiert. Über den so reduzierten Energieverbrauch konnten bereits 400.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden.

Der Vorteil von LaaS für Unternehmen: Sie können auf moderne strom- und CO2-sparende LED-Beleuchtung umrüsten, ohne selbst investieren zu müssen. Denn sie outsourcen quasi personal- und zeitintensive Leistungen wie Projektplanung und -management, Umrüstung und Wartung – und, falls erforderlich, auch Austausch und Reparatur von Leuchtsystemen. Abgedeckt wird das alles in einer festen Mietrate.

Technik made in Germany

Die langlebigen LED-Leuchten der Deutschen Lichtmiete werden am Produktionsstandort in Niedersachsen hergestellt. „So können wir die individuellen Wünsche unserer Kunden maßgeschneidert erfüllen und profitieren selbst von kurzen Wegen und Synergieeffekten“, begründet Hahn die Entscheidung für die hausinterne Herstellung. Auf Wunsch greift die Deutsche Lichtmiete aber auch auf Leuchten der Partner BEGA und Zumtobel zurück.

Möglichst viele Prozesse inhouse abzubilden schafft aus Sicht von Hahn zudem eine gute Voraussetzung für künftige Entwicklungen. Bereits in vollem Gang ist beispielsweise die Digitalisierung des Geschäftsmodells. Bis Ende 2020 sollen alle Leuchten Industrie-4.0-fähig werden. Dazu kommt ein leistungsstarkes BUS-System, das in allen LED-Leuchten ab Werk verbaut wird. Das macht sie Smart-Home-fähig. Eine weitere Produktinnovation ist ein intelligentes Lichtband mit einem modularen Stecksystem für zusätzliche Sensoren und Aktoren. Ein solides Fundament für die Smart Factory bei der Deutschen Lichtmiete und ihren Kunden.

20.12.2019    Madeline Sieland
Zur Startseite