24.01.2020    Martin Hintze
Anzeige

Auszeichnung

Das sind die Sieger des Deutschen Exzellenz-Preises 2020

Kann „made in Germany“ digital, innovativ und kreativ sein? Und wie! Das beweisen die Preisträger des Deutschen Exzellenz-Preises 2020. Dazu zählen neben renommierten Unternehmen wie Lufthansa oder Otto auch 15 Start-ups.

Wie können Flugbegleiter während ihrer Ausbildung lernen, gefährliche Gegenstände an Bord zu entdecken, ohne die Sicherheit der Reisenden zu gefährden? Die Lufthansa setzt auf Virtual Reality (VR). Dank hochauflösender VR-Brillen und haptischer Gestensteuerung können die Auszubildenden unter realistischen Bedingungen Erfahrungen sammeln. Den „Pre-Flight Cabin Check“ von Lufthansa Aviation Training sollen jährlich 20.000 internationale Flugbegleiter in Frankfurt am Main und München absolvieren. Für dieses innovative Konzept erhielt die Lufthansa den Exzellenz-Preis 2020 in der Kategorie „Aus- und Weiterbildung“.

Die Airline ist somit eine von insgesamt 46 Preisträgern, die am 23. Januar in Berlin ausgezeichnet wurden. Die Initiatoren, das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ), das DUB UNTERNEHMER-Magazin und der Nachrichtensender n-tv würdigen damit zum dritten Mal herausragende und zukunftsweisende Leistungen der deutschen Wirtschaft. Eine hochkarätig besetzte Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien hatte aus 133 Bewerbungen die besten 42 mit dem Prädikat „Exzellent“ bewertet. Vier weitere Unternehmen wurden durch den Publikumspreis prämiert.

So sehen Sieger aus: Die Gewinner des Deutschen Exzellenz-Preises 2020

„Wir müssen diverser werden“

Schirmherrin Brigitte Zypries betonte die positive Entwicklung des vergangenen Jahrzehnts: „Die letzten zehn Jahre haben Frauen deutlich nach vorne gebracht“, sagte die ehemalige Bundeswirtschaftsministerin. Das sei eine wesentliche Basis für Digitalisierung, Innovation und Kreativität. Sie erinnerte jedoch das Publikum in der Berliner Bertelsmann-Repräsentanz daran, dass Frauen noch immer nicht in genügender Anzahl in Führungspositionen eingesetzt werden. Ihr Appell: „Wir müssen diverser werden und das einander Zuhören wieder lernen, denn nur so können auch traditionelle Unternehmen den Weg in die Zukunft schaffen“.

Aktienhandel per Chat

Die comdirect bank räumte gleich zwei Preise ab. In der Kategorie „Apps“ gewann „Chat Order“, die erste App für den einfachen digitalen Wertpapierhandel. Die Jury bescheinigt „Chat Order“ einen „hohen Wirkungsgrad und hohen Nutzen“. In der Kategorie „Führung und Verantwortung“ siegte die comdirect bank mit ihrer Innovationsinitiative „Start-up Garage“, die Workshops, Wettbewerbe und Start-up-Kooperationen einschließt.

Digitaler Content-Assistent

Nicht nur renommierte Unternehmen konnten sich über eine Auszeichnung freuen, sondern auch Start-ups. Zu ihnen zählt Storyliner aus Hamburg. In der Kategorie „Digitale Services B2B“ siegte ihr Chatbot – ein Content-Assistent für die Erstellung digitaler Inhalte. Storyliner berät automatisiert, empfiehlt konkrete Inhaltselemente, generiert und optimiert fertige Stories.

Und der Publikumspreis geht an …

Erneut waren die Leser des DUB UNTERNEHMER-Magazins dazu aufgerufen, in vier Kategorien Preisträger*innen zu küren. Den Publikumspreis erhielten das Kölner Start-up m.Doc für Patientenkommunikation im Krankenhaus, die W. Schillig Polstermöbelwerke mit ihrem 3-D Polstermöbelkonfigurator, developHER von Otto sowie das Automated-Machine-Learning-Tool von Weidmüller Interface.

Inhalt

24.01.2020    Martin Hintze
Zur Startseite