19.03.2020    Nina Pressentin

Mobile Marketing

Digitale Kundenbindung

Kundenkarten und Coupons bieten Kundenerlebnisse in der Customer Journey. Sie motivieren zum Einkauf im Einzelhandel. Kundenbindung kann aber auch innovativ und nachhaltig erfolgen – etwa mit der Mobile Wallet namens Wallie.

Bonuspunkte und Rabatte sind Tools der Kundenbindung. Kunden- und Stempelkarten oder Coupons mögen nahezu alle Konsumenten, 18-29-Jährige greifen bei Bonusprogrammen immer häufiger lieber zur App. Das zeigt eine Marktforschungsstudie von Splendid Research.

Eine App ist aber nicht nur für die jüngere Generation interessant: sie ermöglicht es, Kunden-, Stempelkarten, Mitgliedsausweise, Coupons, Rabattaktionen und Eventtickets in einem digitalen Pass zu bündeln. Das Hamburger Projekt Wallie der Albert Bauer Companies für operatives Marketing und Brand Experience entwickelte dafür eine Mobile Wallet: Wallie.

Coupon im Smartphone

Wallie bedient sich der Mobile Wallet Apps Apple Wallet (iOS) und GPay (Android), die auf den Smartphones bereits vorinstalliert sind. Sie dienen als zentrale Hubs für alle Dokumente, die  Kunden sonst in Papier- oder Plastikform erhalten. Das Start-up Wallie nutzt die vom Wallet vorgegebenen Datentemplates und füttert diese mit spezifischen Informationen, die Unternehmen für die Kundenbindung anbieten. So wird ein digitaler Pass erstellt, der mit der Zielgruppe kommuniziert und beliebig erweiterbar ist.

Wie das System funktioniert? Die Schuhmarke Bugatti etwa schaltet eine Kampagne bei Wallie: Es gibt 20 Prozent Rabatt auf ein bestimmtes Modell. Über Posts in sozialen Medien laden Kunden Coupons herunter und speichern diese in ihrem Mobile Pass.

Wenn sie in der Stadt unterwegs sind und an Geschäften vorbei gehen, die diese Rabattaktion anbieten, aktiviert sich das GPS im Smartphone und die Kunden erhalten eine Push-Benachrichtigung, dass ihr Coupon im nächsten Geschäft einlösbar ist. So soll Wallie  zu mehr In-Store-Besuchen animieren. In der Filiale kann der Coupon einfach per Kassenscanner eingelöst werden. Solche Rabattaktion können Kunden auch teilen.

Stempelkarten funktionieren ähnlich wie Rabattcoupons, sind jedoch nicht teilbar. Sobald der Einkauf im Kassensystem mit dem Strichcode der Karte registriert ist, erhält diese im Mobile Pass automatisch einen weiteren Stempel.

Push-Benachrichtigungen funktionieren ebenfalls bei Veranstaltungen. Denn auch ein Eventticket kann dem Mobile Pass hinzugefügt werden. Ändern sich bei Konferenzen beispielsweise Räume oder das Programm, erhalten die Teilnehmer eine E-Mail oder ein SMS auf ihr Smartphone und werden so aktuell informiert.

Digitale Lösung, nachhaltiges Tool

Häufig sind Rabatte und Coupons bislang in der Printwerbung zu finden. In Deutschland werden jährlich rund 18 Milliarden gedruckte Coupons verteilt, so das Ergebnis einer Studie der Acardo Group. Viele von ihnen landen im Müll. Dem wirkt Wallie mit der Digitalisierung des Couponing entgegen.

Auch Werbung von Supermärkten sind im Mobile Pass hinterlegbar. Sind etwa gerade die 500-Gramm-Packungen Iglo Fischstäbchen im Angebot, erhält der Nutzer eines Passes eine Push-Benachrichtigung, wenn er sich in der Nähe eines Geschäfts mit dem Angebot befindet oder kann sich via Social Media auf dem Laufenden halten. So werden langfristig auch die „Bitte keine Werbung“-Schilder auf den Briefkästen überflüssig.

19.03.2020    Nina Pressentin
Zur Startseite