16.03.2020    Hilka H. Jeworrek

Cyber-Security

Homeoffice: Tipps für mehr Sicherheit

Zahlreiche Unternehmen ermöglichen ihren Mitarbeitern angesichts der Corona-Pandemie jetzt Heimarbeit. Dabei darf das Thema Sicherheit allerdings nicht auf der Strecke bleiben. Und es bietet sich eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Cyberattacken abzuwehren.


Manch einem mag es wie ein schlechter Witz vorkommen. Wurden die 1920er-Jahre durch die Spanische Grippe eingeläutet, macht es den Anschein, als würde sich mit dem neuartigen Coronavirus die Geschichte wiederholen. Allerdings können Forscher aus den Erkenntnissen über die damalige Pandemie heute Empfehlungen ableiten. Dazu gehören Schul- und Kindergartenschließungen sowie Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums für die Homeoffice-Tätigkeit.

Auch die Arbeit von zu Hause aus lässt sich DSGVO-konform gestalten. Weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer müssen Abstriche bei der Online-Sicherheit während der Heimarbeit machen. Mit wenigen Handgriffen kann zum Beispiel ein zweites Netzwerk auf dem privaten Router eingerichtet werden. Auch die Wahl eines Messengerdienstes mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselungstechnik wie Signal schirmt die Kommunikation vor Fremdzugriffen ab. Weiterhin gibt es auch Anbieter, wie zum Beispiel NordVPN, welche die IT-Systeme in Sachen Datensicherheit unterstützen.

16.03.2020    Hilka H. Jeworrek
Zur Startseite