Flotte von Toyota
16.12.2020

Hybrid-Flotte von Toyota

Nachhaltiger Fuhrpark: Gut fürs Geschäft

Leise, verbrauchs- und emissionsarm: Der Hybridantrieb vereint das Beste aus zwei Welten – und bietet obendrein noch ordentlich Fahrspaß. Toyota bietet auch B2B-Kunden ein breites Angebot an Hybridmodellen.

Leise, verbrauchs- und emissionsarm: Der Hybridantrieb vereint das Beste aus zwei Welten, und bietet obendrein noch ordentlich Fahrspaß. Ein Hersteller, der als Vorreiter bereits vor mehr als 20 Jahren im Markt startete, ist Toyota. Mit dem Hybridpionier Prius fing alles an, seither wurde die Modellpalette rund um die umweltfreundliche Antriebsart sukzessive erweitert. Das Erfolgsergebnis: Weltweit sind bereits über 15 Millionen Toyota Hybridmodelle ausgeliefert worden. Tendenz weiter steigend. 

Verbrauchswerte

Kraftstoffverbrauch der abgebildeten Toyota Hybrid Business-Edition-Modelle kombiniert: 4,5–2,8 l pro 100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 102–64 g pro km. Gesetzlich vorgeschriebene Angaben gemäß Pkw-EnVKV, basierend auf NEFZ-Werten. Die Kfz-Steuer richtet sich nach den häufig höheren WLTP-Werten.

Niedrige Betriebskosten 

Nicht nur im Privatbereich finden Autofahrer immer häufiger Gefallen an der Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor. Auch gewerbliche Kunden setzen zunehmend auf den elektrifizierten Antrieb. Der Grund ist einleuchtend: Mit einem Hybrid lassen sich die Betriebskosten deutlich senken. Zum einen wegen der geringeren Kraftstoffkosten – bedingt durch die hohe Effizienz des Antriebsstrangs. Denn besonders in der Stadt kann der Hybrid seine Vorteile exzellent ausspielen, verbraucht hier bis zu 40 Prozent weniger, weil der Elektromotor den Benziner bei jedem Anfahren und Beschleunigen entlastet.

Zum anderen schonen Hybridantriebe den Geldbeutel bei den Servicekosten. So fehlen Anlasser, Lichtmaschine und Zahnriemen. Diese „Arbeit“ übernimmt der Elektromotor. Weniger Verschleißteile bedeuten geringere Reparaturkosten. Darüber hinaus schont die Rückgewinnung der Energie beim Bremsen (Rekuperation) die Bremsbeläge – sie halten hierdurch länger als bei herkömmlichen Fahrzeugen. Positiv auf die Unterhaltskosten wirken sich außerdem der Elektromotor sowie die Hochvolt-Batterie aus. Beide sind wartungsfrei. Gleichzeitig zeigen gebrauchte Hybridfahrzeuge einen geringen Wertverlust. Auch dies drückt die „Total Cost of Ownership“ weiter nach unten.

Für jeden Anspruch

Toyota bietet gewerblichen Kunden ein umfangreiches Portfolio an speziell ausgestatteten Hybridfahrzeugen, den Business-Edition-Modellen. Zu ihnen zählt der Yaris, der erst kürzlich in neuem Design aufgelegt wurde und bis zu 80 Prozent der Fahrzeit rein elektrisch unterwegs ist. Hinzu kommen weitere Modelle – von Limousine über Kombi bis hin zu SUV. Alle Fahrzeuge sind auf ihre segmenttypischen Nutzungsprofile zugeschnitten und fahren unter anderem mit Navigationssystem, Klimaautomatik, Sitzheizung, Smart-Key-System, Freisprechanlage und Rückfahrkamera vor.  

Toyota Hybrid-Leasing

Und auch das Thema Sicherheit kommt im B2B-Bereich nicht zu kurz: An Bord ist das Toyota-Safety-Sense-Paket. Je nach Modell beinhaltet es Abstandsradar, Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Warner und Rückfahrassistent. Zudem liest das System Verkehrsschilder, erkennt Fußgänger und Radfahrer und bremst in Notsituationen ­automatisch ab. Ein Maximum an Flexibilität stellt das für Geschäftskunden aufgelegte Toyota Hybrid-Leasing dar. Für den Yaris sind etwa bei null Euro Anzahlung monatlich 149 Euro netto zu zahlen. Diese Rate schließt sogar die Wartung des Fahrzeugs mit ein. Zudem hat der Kunde die Möglichkeit, für 50 Euro pro Monat die Kfz-Versicherung mit einzubeziehen.

16.12.2020
Zur Startseite